Aus Buss Port Logistics werden Buss Port Services und Buss Offshore Solutions

Neustrukturierung von Buss Port Logistics abgeschlossen / Fokus liegt auf Kernbereichen: Stauerei und Werklogistik sowie Offshore- und Onshore-Hafenlogistik / Buss Port Services tritt als eigenständige Marke erstmals auf transport logistic auf / Launch der neuen Internetseite erfolgt zeitgleich

Hamburg. Im Herbst letzten Jahres hatte der Hamburger Hafenlogistiker Buss Port Logistics angekündigt, sich künftig fokussierter aufzustellen und auf zwei Kernbereiche zu konzentrieren. Jetzt, nach einigen Monaten intensiver Arbeit, hat das Unternehmen seine Neustrukturierung abgeschlossen. Hafenlogistik wird aus zwei Säulen fortbestehen: Der Bereich Stauerei/Werklogistik und der Bereich Offshore-/Onshore-Hafenlogistik. Beide werden künftig als eigenständige und unabhängige Unternehmen agieren und nicht mehr unter der Dachmarke Buss Port Logistics. Hintergrund dafür ist, dass sich beide Bereiche in verschiedenen Zielmärkten bewegen und ebenso unterschiedlichen Kundengruppen gegenüber stehen.

Die Stauerei und Werklogistik ist der Bereich, mit dem Buss vor 97 Jahren seine Geschäftstätigkeit aufgenommen hat. Er wird künftig als Buss Port Services GmbH unter der Leitung von Michael Beyer operieren. Der Bereich Offshore-/Onshore-Hafenlogistik beschäftigt sich mit der Entwicklung von Logistikkonzepten für Großprojekte und der Beratung von Kunden insbesondere aus der Offshore-, Onshore- und Öl/Gas-Industrie. Dieser wird als Buss Offshore Solutions firmieren und von Martin Schulz geleitet. 

Buss-Port-Services-Geschäftsführer Michael Beyer, findet den neuen Namen seines Bereichs passend: „Er beschreibt exakt, was wir machen. Wir sind als Dienstleister überall dort, wo wir gebraucht werden. Ob auf unseren eigenen, auf Fremdterminals oder aber im Werk beim Kunden. Unser Anspruch lautet Flexibilität gepaart mit verlässlicher Professionalität. Wir beschäftigen gut ausgebildetes und erfahrenes Personal und können daher ganzheitliche Lösungen anbieten. In der Werklogistik beispielsweise geht unsere Arbeit deutlich über reine Umschlagleistungen hinaus. Wir kümmern uns vor Ort um den reibungslosen Ablauf, der auch das technische Management umfasst. Der Bereich ist gut aufgestellt und wird eine stabile Säule innerhalb der Buss-Gruppe bleiben.“

Buss verfügt über drei Terminals beziehungsweise Terminalbeteiligungen in Deutschland und den Niederlanden: das Ostsee-Terminal Mukran Port, das Nordsee-Terminal Orange Blue sowie das an der Elbe gelegene Buss Terminal Stade. Alle drei sind als Multipurpose Terminals dazu in der Lage, die unterschiedlichsten Güterarten umzuschlagen und zu lagern. Darüber hinaus betreibt der Hafenlogistik-Dienstleister derzeit fünf Werkhäfen in Deutschland. In seiner über dreißig Jahre langen Werklogistik-Geschichte hat sich Buss Port Services insbesondere auf die Kohle-, Chemie-, Stahl- und Gasindustrie spezialisiert. 

„In der Werklogistik verstehen wir uns als Bindeglied zwischen Produktion und Distribution. Unsere Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, während wir die Logistik bis hin zur Wartung und Instandhaltung der Anlagen übernehmen“, so Beyer weiter.

Seinen ersten Auftritt unter neuer Marke hat Buss Port Services auf der diesjährigen transport logistic in München. Als Teil des Port-of-Hamburg-Standes wird Michael Beyer mit seinem Team vor Ort in Halle B3.209/310 sein Dienstleistungsportfolio präsentieren. Die gelaunchte Internetseite geht zeitgleich an den Start und wird unter www.buss-port-services.de zu finden sein. Neben neuem Design bietet sie einen umfassenden Überblick über Buss Port Services und dessen fast hundertjährige Historie. Kunden und Partner, die regelmäßig über Neuigkeiten aus Unternehmen und Markt informiert werden wollen, können den neu eingerichteten E-Mail-Newsletter abonnieren. 
 

 


Weitere Informationen und Bildmaterial

 

 

 


Info Buss Port Services 
Buss Port Services ist ein Tochterunternehmen der 1920 gegründeten Buss-Gruppe und verfügt damit über beinahe ein Jahrhundert Stauereierfahrung. Auf Projektladung und Schwergut spezialisiert entwickelt sie Logistiklösungen, die sie mit qualifizierten Mitarbeitern auf eigenen Terminals in Deutschland und den Niederlanden sowie auf Fremdterminals umsetzt. Im Bereich Werklogistik kümmert sich Buss Port Services um die gesamte Logistik beim Kunden vor Ort. Dazu gehören Planung, Ver- und Entsorgung, Umschlag, Wartung und Instandhaltung von technischen Anlagen und Equipment, Bedienung der Infrastruktur des Kunden sowie kunden- und standortspezifische Dienstleistungen.
 


 

Pressekontakt

Anke Dissel
Leiterin Unternehmenskommunikation
Buss Group GmbH & Co. KG
Am Sandtorkai 48
20457 Hamburg

Tel.: 040 3198-1628
Fax: 040 3198-1648
a.dissel@buss-group.de 
www.buss-group.de